Home » Sofa Kaufberatung » Sofa-Stoff wählen: Welcher ist strapazierfähig und pflegeleicht?

Sofa-Stoff wählen: Welcher ist strapazierfähig und pflegeleicht?

Der Sofa-Stoff entscheidet darüber, ob das Sofa lange sein neues und frisches Aussehen beibehalten wird, oder schon bald eine neue Couch gekauft werden muss. Eine der Fragen, die sich viele Menschen vor dem Sofa-Kauf stellen, ist: Sollte man ein Sofa mit Stoff-Bezug kaufen, oder eher mit Leder-Bezug?

Sofa Stoff

Wenn man nur ab und zu auf dem Sofa sitzt, oder lediglich wenn Gäste zu Besuch eingeladen werden, wird man sicherlich keinen besonders strapazierfähigen Sofa-Stoff brauchen. Man hat somit eine viel größere Auswahl an Polstermöbel und Stoffen. Anders sieht es aus, wenn die Couch täglich und intensiv genutzt wird, wie z.B. bei Familien mit kleinen Kindern. In solchen Fällen sollte einen Bezugsstoff für das Sofa gewählt werden, der strapazierfähig und leicht zu reinigen ist.
Besonders geeignet sind dafür Stoffe, die größtenteils aus Kunstfasern bzw. synthetische Fasern bestehen, wobei Mikrofasern zu bevorzugen sind.

Mikrofaserstoffe sind besonders strapazierfähig und schmutzabweisend

Kunstfasern sind in Hinsicht auf Strapazierfähigkeit den Naturfasern (wie z.B. Baumwolle) überlegen. Sie sind weniger empfindlich gegen Schmutz und pflegeleichter. Besonders widerstandsfähig und schmutzabweisend sind sogenannte Mikrofaserstoffe. Zudem sind Mikrofaser-Sofas günstiger als z.B. ein echtes Ledersofa.

Mikrofaser

Mikrofaser sind extra fein und dünn. Zum Vergleich: Das menschliche Haar besitzt einen 100 Mal größeren Durchmesser als eine Mikrofaser. Dank ihres geringen Durchmessers, lassen sich diese Fasern sehr dicht zusammenpacken, und dadurch können Schmutzpartikel nur sehr schwer in den Stoff eindringen. Weiterhin hat die dichte Struktur eine höhere Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit der Fasern zufolge. Denn der Druck, der beim Sitzen entsteht, wird nicht hauptsächlich von einer Faser aufgefangen, sondern von mehreren gleichzeitig. Dadurch gibt es keinen zu starken Druck an einer bestimmten Stelle, sondern eine gleichmäßige Verteilung über eine größere Fläche. Am besten ist die Wahl eines Mikrofaserstoffes mit einem hohen Kunstfaseranteil, wie Polyester oder Polyacryl, damit die Strapazierfähigkeit des Sofa-Stoffs noch mehr erhöht wird.

Leder braucht im Allgemeinen eine intensivere Pflege mit Spezialpflegemitteln und bleicht außerdem schnell aus, wenn man es nicht vor Sonneneinstrahlung schützt. Wer sich Leder für sein Sofa oder Wohnlandschaft wünscht, sollte wissen, dass nicht jede Lederart eine tägliche intensive Nutzung durch Kinder mitmacht.

Naturfasern

Sofastoff Naturfasern

Strukturstoff

Sofa Strukturstoff

Big-Sofa Valeska Strukturstoff
Bild oben: Big-Sofa Valeska Strukturstoff gefunden bei » Delife.eu
Anzeige


Leder Bezüge

1. Echtleder

Sofa Leder Vintage

2. Anilinleder

Reines Anilinleder ist z.B. ein hochwertiges, weiches und schönes Echtleder mit einer natürlichen Lederstruktur, aber es ist sehr schmutzempfindlich. Der Grund liegt in den offenen Poren, durch die leichter Feuchtigkeit und Schmutz eindringen können.http://www.lederzentrum.de/wiki/index.php/Anilinleder

>> Sofas aus Echtleder hier ansehen

Wohnlandschaft Brooklyn III Semianilin-Leder Dunkelbraun
Bild oben: Wohnlandschaft Brooklyn III Semianilin-Leder Dunkelbraun gefunden bei » FASHION FOR HOME
Anzeige


2. Glattes Leder

Sofa Glattes Leder

Dagegen ist gedecktes Leder (glattes Leder) ein nicht so perfektes und edles Leder, aber unempfindlicher gegen Schmutz. Es ist preisgünstiger, denn es kann z.B. Defekte enthalten, die durch Verletzungen am Tier entstanden sind und außerdem werden die Naturnarben bei der Verarbeitung abgeschliffen. Jedoch wird so ein Lederstück mit viel Aufwand veredelt, sodass nachher keine Defekte zu sehen sind, und sogar eine schmutzabweisende Beschichtung dazu kommt, die beim echten Anilinleder fehlt. Somit ist das gedeckte Leder viel besser für Familien mit Kindern geeignet. Beim Glattleder ist die Narbenseite immer nach außen verarbeitet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Leder

3. Semi-Anilinleder

Eine weitere Alternative bietet das Semi-Anilinleder. Hier wird das Anilinleder nur leicht geschliffen und pigmentiert und erhält zusätzlich eine Schutzbeschichtung. So ist das Leder nach der Behandlung unempfindlicher gegen Schmutz, gleichzeitig sind aber die Naturnarben immer noch zu erkennen.

4. Kunstleder

Kunstleder ist eine kostengünstige Alternative zum natürlichen Leder. Optisch kann man Kunstleder schwer vom echten Leder unterscheiden und der Vorteil ist: Flecken lassen sich leicht entfernen. Allerdings neigt Kunstleder dazu, schneller Risse zu bilden. Kunstleder-Sofas dürfen daher nicht in der Nähe von Heizungen aufgestellt werden.

5. Raues Leder

Sofa Raues Veloursleder

Raues Leder (wie Velours- oder Nubukleder) kann nur eingeschränkt für Familien mit Kindern empfohlen werden. Es ist empfindlich gegen Feuchtigkeit und wird erst durch die Versiegelung mit einer zusätzlichen Schicht strapazierfähiger. Vor dem Kauf sollte man sich also über die genaue Verarbeitung informieren. Beim Rauen Leder handelt es sich um eine narbenseitig angeschliffenes Glattleder, es ist somit das Gegenstück zum glatten Leder.

Unabhängig davon für welchen Sofa-Stoff Sie sich entscheiden, sollten Sie sich an den Hinweisen zur Pflege und Fleckenentfernung des jeweiligen Sofas halten. So werden Sie lange Zeit Freude an Ihrem neuen Möbelstück haben.
Bild-Quelle: pixabay, Envato.com